JSG Neckar Kocher - NSU, Oedheim, Degmarn

Neckarsulmer Sportunion SPVGG Oedheim TSV Degmarn SG Degmarn Oedheim
RSS-Feeds
RSS-Feeds News als RSS-Feed
RSS 2.0
Homepage der JSG Neckar Kocher
wJA - setzt sich souverän durch und setzen ihren Weg Richtung Bundesliga fort
wJA - setzt sich souverän durch und setzen ihren Weg Richtung Bundesliga fortJBLH-Quali: wJA setzt sich souverän durch und setzen ihren Weg Richtung Bundesliga fort
Nachdem sich die JSG Girls der A-Jugend in den beiden Qualifikationsturnieren auf HVW-Ebene klar durchsetzen, hatten sie am vergangenen Samstag Heimrecht beim ersten DHB-Qualifikationsturnier. In der Pichterichhalle empfing das Team von Tobias Gärttner im ersten Spiel die Mädels des TSV Birkenau (Baden).
Nach dem 0:1 zeigten die JSG-Girls eine starke Abwehrleistung und Jana Brausch zeigte im Tor ihre ganze Klasse über5:1 und 9:4 ging es zum 13:6 Halbzeitstand. Ein 6:0-Lauf gleich zu Beginn der zweiten Hälfte entschied das Spiel (19:7). Jetzt konnten einige Körner für die kommenden Begegnungen gespart werden und die Mädels der B-Jugend (vielen Dank für Eure Unterstützung) ein wenig Erfahrung sammeln. Bis zum Endstand von 26:12 trafen die JSG’lerinnen fast nach Belieben.
Ein toller Auftakt in Turnier!
Das zweite Spiel, gegen den Vertreter aus Bayern – den MTV Stadeln – gestaltete sich zunächst relativ zäh. Lena Halupka hielt mit 5 Treffern ihr Team im Spiel. Bis zur Pause konnte man sich dann einen knappen 2-Tore-Vorsprung erspielen. 8:6 zur Pause. Nach Wiederanpfiff stand die Abwehr stabiler und langte engagiert zu. Die Ballgewinne konnten mit schnellem Umschaltspiel in Tore umgemünzt werden und man konnte sich auf 18:12 vorentscheidend absetzen. Zum Ende hin gelang Stadeln noch ein wenig Ergebniskorrektur zum 20:16.
Nach den 2 Siegen stand das JSG-Team bereits als Gruppensieger fest. Daher war dann gegen Metzingen ein wenig die Luft raus. Die Abwehr war nicht konsequent genug. Bei 12:12 pfiffen die Schiris zur Pause. Trainer Tobias Gärttner fand die richtigen Worte und die Mädels rissen sich noch einmal am Riemen. Mit nun deutlich engagierterer Leistung konnte man die kleinen Tussies auf Distanz halten und sich Stück für Stück absetzen. Endstand 26:21.
Insgesamt eine sehr überzeugende Leistung der JSG-„Supergirls“.
Es spielten: Lea Stammer, Jana Brausch (beide TW), Lena Halupka, Elena Kübler, Sina Häberlen, Amelie Pilz, Lea Schmierer, Karolin Lüllwitz, Trixi Hanak, Luisa Weik, Nina Brenneis, Svenja Mann, Nathalie Mann, Lena Fischer.


Jetzt wird es ernst - Runde 2 in der Pichterichhalle am 27./28.05