JSG Neckar Kocher - NSU, Oedheim, Degmarn

Neckarsulmer Sportunion SPVGG Oedheim TSV Degmarn SG Degmarn Oedheim
RSS-Feeds
RSS-Feeds News als RSS-Feed
RSS 2.0
Homepage der JSG Neckar Kocher
mJB: Knapp aber erfolgreich - WOL Teilnahme gesichert
mJB der JSG Neckar Kocher kann sich nach einem Herzschlagfinale doch noch direkt für die Württemberg-Liga qualifizieren

Am vergangenen Samstag war die JSG Neckar Kocher Ausrichter der HVW-Q1 für die Gruppe 13 in der Sporthalle in Oedheim. Als Gäste durfte man die Mannschaften vom TSB Schwäbisch Gmünd, der TSG Söflingen und der HSG Albstadt begrüßen.
Den Auftakt hatte die JSG gegen den TSB zu bestreiten. Eine sehr robuste und gleichzeitig auch spielstarke Mannschaft. Mit einer äußerst defensiven 6:0 Abwehr stellte der letztjährige Württembergische Meister der mJC Landesligen die JSG vor erhebliche Probleme, so dass der Rückraum keine Mittel fand den agilen Verbund des TSB zu überwinden. In der Abwehr mühte man sich auf Seiten der JSG die Wege des TSB-Rückraumes weit nach hinten zu verlagern, aber mit schnellem Passspiel und dem nötigen Willen zum Torwurf gelangte dieser immer wieder zum Abschluss. Die JSG versuchte alles, um den Abstand so gering wie möglich zu halten, aber am Ende musste man sich deutlich mit 6:17 geschlagen geben.
Der zweite Gegner war dann die HSG Albstadt. Das erste Spiel abgehakt ging man hoch konzentriert in diese Partie, da man die beiden Punkte nun unbedingt brauchte. Aber auch die HSG, die ihrerseits das Auftaktspiel gegen die TSG Söflingen bereits 12:15 verloren hatte, wollte ebenfalls beide Punkte haben. So entwickelte sich von Beginn an eine umkämpfte Partie auf Augenhöhe und keine der beiden Mannschaften konnte sich bis zur Halbzeit absetzen. Beim Stand von 9:9 wurden die Seiten gewechselt. Nach dem Seitenwechsel hatte die JSG einen Lauf und konnte sich binnen 7 Minuten auf 16:11 absetzen. Doch dann folgte ein Bruch im Spiel der JSG. Durch eine 2 Minuten Strafe geriet man zudem in Unterzahl, was dem Gegner wieder die Möglichkeit gab auf 16:14 heranzurücken. Nicht das man in Unterzahl schlechter spielte, man traf nur einfach das Tor nicht mehr. Wieder vollzählig änderte sich diese Bild auch nicht. Ganze 6 Minuten erzielte die JSG kein Tor und brachte so die HSG selber wieder ins Spiel, die sich ihrerseits mit einfachen Toren bedankten und plötzlich mit zwei Toren führten. Der JSG gelang nur noch der Anschlusstreffer zum 17:18 und man ging tief enttäuscht vom Feld.
Der letzte Gegner an diesem Spieltag war die TSG Söflingen. Durch den Turnierverlauf zeichnete sich vor der Partie bereits ein Dreikampf um den heißbegehrten Platz 2 und die damit verbundene direkte Qualifikation für die Württemberg-Liga in dieser Quali-Gruppe ab. Die JSG wollte sich unbedingt noch einmal mit einem Sieg aus dem Turnier verabschieden und zeigen, dass man besser ist, als es der bisherige Turnierverlauf wiederspiegelte. Würde der Sieg dann auch entsprechend hoch ausfallen wäre sogar noch der 3. Platz in der Gruppe möglich gewesen und man wäre zumindest in der HVW-Q2 vertreten gewesen, hätte für sich selbst also die Minimalchance auf die Württemberg-Liga erhalten. Eine Niederlage hätte den direkten Gang in die Bezirksliga bedeutet. Von Beginn an wurde die Partie dann auch von beiden Seiten intensiv geführt. Es war ein schnelles Spiel, bei dem nun auch endlich mal der Rückraum der JSG zündete. Die erste Halbzeit verlief trotzdem relativ ausgeglichen. In zweiten Durchgang schwanden durch die offensive JSG-Abwehr den Gästen zusehends die Kräfte und ein an diesem Tag bärenstarker Timo Brücke im Tor der JSG hielt was zu halten war und in diesem so wichtigen Spiel sogar darüber hinaus. Mit dem Wissen, dass bei einem hohen Sieg gegen die TSG in dieser Gruppe für die JSG noch alles möglich war, legten sich die Jungs noch einmal richtig ins Zeug und fuhren den so wichtigen Sieg zum 19:14 ein.
Nun begann das große Rechnen. Bei drei punktgleichen Mannschaften musste die Anzahl der geworfenen Tore in dieser Dreierkonstellation die Entscheidung bringen. Und hier zahlte sich am Ende für die JSG aus, dass man in jedem Spiel bis zum Schluss gekämpft hatte. Die knappe Niederlage gegen Albstadt, mit trotzdem 17 eigenen Toren, und der Sieg gegen Söflingen, mit 19 eigenen Toren, ließen die JSG an beiden Konkurrenten noch auf den zweiten Platz vorbeiziehen und bedeuteten damit die direkte Qualifikation für die Württemberg-Liga Saison 2017/18. Der Jubel in der Kabine war danach erst einmal grenzenlos, weil man sich bereits mit der HVW-Q2 im Kopf zum Duschen verabschiedet hatte. Jedoch galt es noch abzuwarten, da die letzte Partie zwischen Gmünd und Albstadt bei mindestens einem Unentschieden oder sogar Sieg für Albstadt alles wieder auf den Kopf gestellt hätte. Die Gmünder zeigten aber auch in diesem Spiel ihre Klasse und zogen das Turnier souverän mit 6:0 Punkten bis zum Ende durch.
Somit blieb es in der benannten Konstellation zwischen den drei punktgleichen Mannschaften, mit dem glücklichen Ende für die mJB der JSG Neckar Kocher.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Eltern für einen perfekten und reibungslosen Turnierablauf und eine super Bewirtung für alle Gäste und Spieler. Es gab von allen Seiten hierfür nur positive Rückmeldungen von Gästen und Schiedsrichtern!