JSG Neckar Kocher - NSU, Oedheim, Degmarn

Neckarsulmer Sportunion SPVGG Oedheim TSV Degmarn SG Degmarn Oedheim
RSS-Feeds
RSS-Feeds News als RSS-Feed
RSS 2.0
Homepage der JSG Neckar Kocher
mJA: Überzeugende Quali zur WOL
mJA: Überzeugende Quali zur WOLDie mJA der JSG Neckar Kocher qualifiziert sich überzeugend für die Württemberg-Oberliga Saison 2017/18

Für die männliche A-Jugend der JSG Neckar-Kocher stand am 21.05.2017 die Quali für die Württemberg-Oberliga in Oppenweiler an.
Das Auftaktspiel in der Gruppe 5 hatte die JSG gegen den Gastgeber, den Nachwus des Drittligisten vom HCOB, zu bestreiten. Mit einer sehr guten Deckungsarbeit konnte die Mannschaft den HCOB von Beginn an in seinen Aktionen eingrenzen, frühzeitig stören und so den Rückraum nie zur Entfalltung kommen lassen. Gleichzeitig nutze man die eigenen Chancen konsequent, so dass es in der 9. Minute bereits 1:4 für die JSG stand. Der HC kam danach etwas besser ins Spiel und konnte so innerhalb von 3 Minuten den Anschluss zum 4:5 wieder herstellen, ehe es beim 5:6 in die Halbzeit ging. Nach dem Wiederanpfiff drehte die JSG auf und zog binnen 4 Minuten auf 5:10 davon. Vor allem über den Kreis und den linken Rückraum war die JSG in dieser Phase brandgefährlich. Den fünf Tore Vorsprung ließ man sich bis zum Schluß nicht mehr nehmen und setzte sogar noch einen drauf, so dass es am Ende einen 9:15 Sieg auf der Habenseite gab.
Im zweiten Spiel ging es gegen die HSG Ostfildern 2. Die robuste Mannschaft der HSG waren bereits mit einer Niederlage in das Turnier gestartet und brauchte nun unbedingt zwei Punkte. Auch in diesem Spiel legte die JSG den Grundstein mit einer exzellenten Abwehrarbeit. Frühzeitig und mit überlegtem Stellungsspiel wurden der Angriff immer wieder gestört, ohne dabei großartig Fouls zu provozieren. Über 1:2, 2:4 und 2:7 zog man binnen 8 Minuten davon und wechselte beim Stand von 3:8 die Seiten. In der zweiten Hälfte ein unverändertes Bild. Die JSG immer den entscheidenden Schritt in der Abwehr schneller und im Angriff gefährlicher. Beide Halbpositionen fanden dabei immer wieder die Lücken zum Abschluss, so dass Ostfildern nie näher als 3 Tore herankam. Am Ende der Partie stand nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein verdienter 13:17 Sieg für die JSG.
Im letzten Spiel musste die JSG noch gegen die SG Lauterstein/Treffelhausen/Böhmerkirch antreten. Nachdem man durch den Turnierverlauf bereits den zweiten Platz in der Gruppe 5 sicher hatte, wollte man nun auch den Gruppensieg einfahren. Aber auch die SG wollte unbedingt gewinnen, um auf Nummer sicher zu gehen. So begann die Partie dann auch mit offenem Visier aber etwas fahrig von beiden Seiten. Während die SG darauf bedacht war möglichst keine Fehler zu machen und nicht in Rückstand zu geraten, zollte die JSG dem Tempo der vorherigen Spiele und der wieder sehr laufintensiven Abwehr langsam Tribut. Jedoch gelang es keiner der beiden Mannschaften in Halbzeit eins sich wirklich abzusetzen und man wechselte beim Stand von 8:8 die Seiten. Nahtlos knüpfte die 2. Halbzeit an dieses Bild an. Kurz nach dem Wiederanpfiff zwang ein unglücklicher Zusammenprall die Partie dann zu einer längeren Behandlungspause. Ein Spieler bekam dabei einen Schlag ins Gesicht und konnte die Partie auf Seiten der JSG nicht mehr fortsetzen. An dieser Stelle gute Besserung! Auf Seiten der JSG gab man ab der 20. Minute dann den Spielern aus der zweiten Reihe das Vertrauen. Diese machten ihre Aufgabe in der Abwehr gleichfalls sehr gut, agierten im Angriff aber etwas unglücklich. In dieser Phase steigerte sich zudem auch der Torhüter der SG noch einmal, was diese zu einem 3:0 Lauf brachte. Die JSG, in der 29. Minute nun mit einem Tor hintendran, versuchte alles um sich den Gruppensieg doch noch zu holen. Beim Spielstand von 13:13 eine Minute vor Schluss kam man sogar noch einmal in Ballbesitz und hatte alle Möglichkeiten den Sack zu zumachen. Leistete sich aber einen technischen Fehler, welcher der SG dann 7 Sekunden vor dem Schlusspfiff den Siegtreffer zum 13:14 ermöglichte.
Am Ende steht ein hervorragender 2. Platz in der Gruppe 5 und damit die sichere Qualifikation für die Württemberg-Oberliga in der nächsten Saison.